NEWS von Mittwoch, 30.08.2017

Nachschau - Mittwoch, 30. August 2017
Erfolgreiche Safari

Michael Nimczyk zweimal – Safari Dream im Reiten – Gigant Greenwood und Ivy Corner als weitere Sieger

Eine PMU-Matinee stand nach Ende der Sommerpause – bei durchaus sommerlichen Temperaturen – am Bärenkamp an. Michael Nimczyk hatte zur Safari gebeten, und seine „Strecke“ konnte sich an deren Ende sehen lassen, denn zwei der vier Fahren gingen an den Champion. Durch Ivy Corner gelang dem Team Nimczyk noch ein Trainerpunkt.

Nimczyk mit 50 Prozent

Dabei hatte der Renntag, dessen erster Start schon um 10.40 Uhr erfolgt war, gar nicht einmal gut für Michael Nimczyk begonnen, denn mit Dream Boy As belegte der Goldhelm lediglich den letzten Platz. Der Sieg ging an den letztjährigen Derby-Vorlaufsieger Gigant Greenwood mit Stefan Schoonhoven, der aber einiges tun musste, um die Sache gegen Adoro Scott, der schon vorbei war, wieder umzubiegen und nach Hause zu bringen.

Dafür lief es anschließend nach Maß, denn Michael Nimczyk verwandelte den Elfmeter Dragona sicher. Als Catchdriver steuerte er den zum Geldwechselkurs von 10:10 angetretenen Ultrabrenner zu einem überlegenen Erfolg, dem siebten in diesem Jahr.

Mit Bright Light BR konnte der Champion dann einer mit 11:10 ebenfalls glasklaren Favoritenstellung aber nicht gerecht werden. Er musste – in der entscheidenden Phase innen festsitzend -  mit Rang zwei zufrieden sein, wobei der Sieg nach einer überfallartigen Attacke auf der letzten Halben an Ivy Corner in der Hand von Tim Schwarma fiel und damit zumindest das Trainingsquartier Nimczyk den Sieg verbuchen konnte.

Dafür klingelte es dann wieder mit Sansibar Diamant, was im Vorfeld nicht unbedingt als gesichert hatte gelten dürfen. Schließlich war mit Getreadyfortakeoff ein starker Konkurrent zur Stelle, doch dieser kam einfach zu spät ins Vordertreffen, um einer aus der Radfahrerlage optimal eingesetzten Diamantin gefährlich werden zu können, die so den vierten Saisonerfolg verbuchte.

Rennsekretär Detlef Orth gratuliert Michael Nimczyk zum nicht ganz erwarteten Erfolg mit Sansibar Diamant - Foto: © by Foto-Agentur Sabine Sexauer

Halali durch Safari Dream

Nach dem Sieg im Monté-Derby mit Safari Dream war Yentl Heirbrandt bereits außer sich vor Freude gewesen. Und der Spaß war damit noch lange nicht vorbei. Nach einem Ehrenplatz in Belgien ging der Franzose im abschließenden Reiten erwartungsgemäß auf die Siegparade. In sehr guten 1:17,3 über 2.125 Meter aus dem Band gewann Safari Dream locker gegen einen wiederkommenden Bastiaan B und Rene M Newport, was seine Reiterin im Ziel jubeln ließ.