Willkommen auf der Trabrennbahn in Dinslaken

Nächste Rennveranstaltung:  DONNERSTAG, 20.10.2022

• NEWS • NEWS • NEWS • NEWS • NEWS • NEWS •

Nachschau - Donnerstag, 29. September 2022
Wechselbäder der Gefühle

Bei besten äußeren Bedingungen fanden am Donnerstagvormittag sieben stark besetzte Trabrennen am Dinslakener Bärenkamp, die trotz der frühen Stunde mit Rennbeginn um 10.30 Uhr auch Gäste aus den Niederlanden und sogar Berlin am Start sahen. Im Vorfeld war mit einem starken Auftritt von Michael Nimczyk gerechnet worden, denn der Champion war in jedem Rennen mit einem chancenreichen Traber unterwegs. Am Ende war sein Tag mit zwei Erfolgen zwar kein schlechter, aber von einigem Auf und Ab gekennzeichnet.


Ab sofort bei Dintrab
Neuer Grundeinsatz in der Dreierwette

Nachdem in den letzten Wochen bereits die führenden deutschen Trabrennbahnen in Berlin-Mariendorf und Hamburg-Bahrenfeld positive Erfahrungen gemacht hatten, zieht nun auch Dinslaken nach: Ab sofort, d.h. beginnend mit der Rennveranstaltung am Donnerstag, 29. September (Rennbeginn: 10.30 Uhr), beträgt der Grundeinsatz in der Dreierwette 1,00 Euro anstatt bislang 0,50 Euro. Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine Verteuerung im klassischen Sinn, denn selbstverständlich werden auch die Gewinnmöglichkeiten entsprechend höher sein.


Vorschau - Donnerstag, 29. September 2022
PMU-Matinée mit vollen Feldern und V6-Jackpot

Alles andere als grau ist die erste Veranstaltung im Herbst auf der Trabrennbahn Dinslaken, denn die sieben Rennen am Donnerstag sind mit über 60 Trabern prall gefüllt und bieten eine Menge sportliche Abwechslung. Die ersten vier weisen eine Dotation von jeweils über 4.000 Euro auf und werden auch nach Frankreich übertragen, wodurch sich der frühe Beginn mit dem ersten Start um 10.38 Uhr erklärt. Die beliebte V6-Wette ist mit einem Jackpot von 3.000 Euro ausgestattet.


Nachschau - Donnerstag, 1. September 2022
Favoritensiege am laufenden Band

Mit einem kurzweiligen neun Rennen umfassenden Programm startete die Trabrennbahn Dinslaken in den September und hatte dabei etwas besonderes zu bieten: In einem Gästefahren stiegen sieben Rennkommentatoren und -moderatoren in den Sulky, die später in den nach ihnen benannten Rennen Siegerehrungen vornahmen und Interviews führten. Erwartungsgemäß setzte sich im Gästefahren Holger Hülsheger, einer der größten Kenner im deutschen Trabrennsport, mit dem klar favorisierten Ikarios durch.


Ältere Meldungen und Berichte finden Sie in unserem Archiv.